Heuschnupfen-Saison & allergisches Asthma

Asthmatiker und Pollenallergiker:
So kommt ihr durch die Heuschnupfen-Saison

Falls du unter Heuschnupfen oder allergisch bedingtem Asthma leidest, ist der Frühling für dich meist keine so tolle Saison. Während andere sich einfach nur an der Sonne, der frischen Luft und blühenden Landschaft erfreuen, fängt bei dir schon die Nase an zu laufen, wenn du Gräser und Blümchen nur erblickst. Keine schöne Situation, aber als Pollenallergiker musst du da durch. Gerade für allergisch-bedingte Asthmatiker kann das Frühjahr eine mühsame Zeit sein, da sich die Krankheit nun verstärkt äußert und die Angst vor einem Anfall wächst.

Wiese

Leidest du zum ersten Mal an einer Pollenallergie? Die Symptome sind denen einer Erkältung sehr ähnlich, vergewissere dich also erst einmal, um welche Erkrankung es sich bei dir handelt, bevor du zu Medikamenten oder Hausmitteln greifst. Hier findest du mehr Informationen darüber, wie man Heuschnupfen Symptome erkennt.

Auch wenn man Heuschnupfen und Asthma nicht heilen kann, kann man dennoch die Symptome lindern und im Allgemeinen einiges dazu beitragen, die Krankheit so gut es geht in Schach zu halten und dafür zu sorgen, dass sich dein Asthma während des Pollenflugs nicht dramatisch verschlimmert. Diese sechs Tipps helfen dir dabei, gut durch die Heuschnupfen-Saison zu kommen:

6 Tipps für die Heuschnupfen-Zeit

  1. Kontrolliere deine örtliche Pollenflug-Vorhersage. Vermeide längere Aufenthalte im Freien zu Zeiten, an denen eine hohe Konzentration jener Pollen erwartet wird, auf die du allergisch reagierst. Auch solltest du jetzt nicht unbedingt draußen joggen oder anderen sportlichen Aktivitäten nachgehen.
  2. Halte die Fenster tagsüber geschlossen oder bringe spezielle Pollenfluggitter an, die den Großteil der Pollen abfangen und somit verhindern, dass sie in deine Wohnung kommen und sich überall festsetzen.
  3. Das Gleiche gilt auch für das Auto: Halte die Fenster beim Fahren während der Pollensaison geschlossen und bringe gegebenenfalls einen Pollenfilter in der Lüftung/Klimaanlange an.
  4. Staubsaugen und nass wischen solltest du jetzt regelmäßig, um die Pollen, die durchs offene Fenster und die Türen reinkommen, zu beseitigen. Am besten ist es, wenn du zum Staubsaugen einen speziellen Allergiker-Filter verwendest, der verhindert, dass unnötig viel Staub (und Pollen) herumgewirbelt werden.
  5. Inhaliere und spüle deine Nase mit Salzlösung – beides sind effektive Hausmittel, mit denen du Heuschnupfen Symptome lindern kannst. Salz desinfiziert und der heiße Dampf einer Inhalation hilft, die Atemwege frei zu bekommen.
  6. Bloß nicht rauchen! Rauchen ist nicht nur ungesund im Allgemeinen, sondern verschlimmert Atemwegserkrankungen wie Asthma weiter und macht die Atemwege anfälliger für Erkrankungen. Leidest du unter Heuschnupfen und/oder Asthma, lass also unbedingt die Finger weg von Zigaretten und anderen Rauchutensilien.

Heuschnupfen durch Heu

Je nach individueller Allergie gibt es noch viel mehr Dinge, die du tun kannst, um das Ausmaß einer Pollenallergie zu kontrollieren und deren Symptome zu lindern. Diese sechs Tipps sind jedoch einige wichtige allgemeine Punkte, die du als Allergiker beachten solltest.

 

Trotzdem kann dich natürlich immer ein plötzlicher allergischer „Anfall“ überkommen. Wichtig ist es daher auch, dass du deine Medikamente stets bei dir hast. Leidest du unter allergisch-bedingtem Asthma, habe immer dein Asthma-Spray dabei. Du weißt nie, wann und wo dich plötzlich die Atemnot heimsuchen wird; sei also vorbereitet, damit du im Notfall sofort handeln kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.