Blog Shorts

Blog Shorts 05/24

FABA, SABA und LABA

Wusstest du schon, wofür die Abkürzungen FABA, SABA und LABA stehen? Es sind Begriffe aus der Asthmamedizin und Sie dienen als Einordnung eines Asthmamedikaments.

FABA = Fast Acting Beta Agonist
(Raschwirksames Betamimetikum)

SABA = Short Acting Beta Agonist
(Kurzwirksames Betamimetikum)

LABA = Long Acting Beta Agonist
(Langwirksames Betamimetikum)

Ein Asthmamedikament kann aber auch z.B. FABA und LABA sein, ganz nach seinen Inhaltsstoffen.
Und was bedeutet jetzt Betamimetikum? Das ist der Oberbegriff für die Asthmamedikamente. Der Begriff ist von dem grieschischen Wort „Mimesis“(Nachahmung) abgeleitet. Denn diese Bestandteile der Medikamente ähneln körpereigenen Botenstoffen und sind daher in der Lage die gleichen Rezeptoren an den Zellen zu besetzen.

Blog Short 06/24

folgt in Kürze


Blog Shorts 03/24

Gleichzeitig Asthma und COPD

Wusstest du schon, dass es ein sogenanntes Asthma-COPD-Overlap (ACO) gibt? Die Forschung hierzu steckt zwar noch ganz am Anfang, aber es sind bereits Fälle bekannt, wo Patienten die Symptome von beiden Krankheiten aufweisen. Was bedeutet das genau? Alle von ACO betroffenden Menschen, weisen eine dauerhafte Verengung der Atemwege auf. Auch durch die Einnahme von entsprechenden Medikamenten bildet sich diese Verengung nicht mehr vollständig zurück. ACO soll wohl häufig bei Asthmapatienten auftreten, die weiter Rauchen oder irgendwann als Asthmatiker mit dem Rauchen angefangen haben.

Blog Short 04/24

Neue Medikamente

Wusstest du schon, dass Salbutamol, das beliebte Asthma-medikament abgeschafft wird? Man möchte weg, von kurzwirksamen Asthmamedikamenten mit diversen Neben-wirkungen und hin zu Arzneien die wenige Nebenwirkungen haben und nachhaltig wirksam sind. Die neuen Medikamente sollen nicht nur die Bronchien erweitern, sondern auch die Entzündung in Ihnen möglichst komplett beseitigen. Man darf also gespannt sein, welche Asthmamedikamente demnächst auf den Markt kommen.

Blog Shorts 01/24

Anzahl der Weltweiten Asthmaerkrankungen

Wusstest du schon, dass niemand wirklich sagen kann, wieviel Menschen weltweit an Asthma bronchiale erkrankt sind? Es gibt tatsächlich nur Schätzungen oder grobe Angaben in Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation gibt an, das 2019 ca. 262 Millionen Menschen weltweit von Asthma betroffen sind. Die Lungenärzte im Netz hingegen gehen von 100 Millionen Asthma-Patienten auf der Welt aus. Der Lungen-Informationsdienst bezieht sich auf den Global Asthma Report von 2018, in dem die Rede von 339 Million Asthma-Patienten auf der Welt ist.

Blog Shorts 02/24

Asthmamedikament blockiert ggf. Magnesiumaufnahme

Wusstest du schon, dass wir Asthmatiker grundsätzlich einen erhöhten Bedarf an Magnesium haben? Unsere Asthma-medikamente, die sogenannten Bronchodilatoren, blockieren die Aufnahme von Magnesium. Andere Medikamente, die wir ggf. zu uns nehmen, führen dazu, das Magnesium aus den Depots (aus den Körperzellen) ausgeschüttet wird. Das führt langfristig zu Problemen. Daher ist es also nicht sinnvoll, wenn wir schnell wirksames Magnesium zu uns nehmen (Magnesiumcitrat). Empfehlenswert ist ein Magnesiumkomplex, das sowohl schnell wirksames Magnesium enthält als auch Magnesium das sich wieder in die Depots einlagert. Ein Magnesiumkomplex aus folgenden Magnesiumarten eignet sich:
Magnesiumoxid, Tri-Magnesiumdicitrat, Magnesiumbisglycinat, Magnesium-L-ascorbat